Kuba startet diesen Sommer staatlichen Onlinehandel in CUP

Screenshot von Kubas erstem staatlichen Onlineshop (Quelle: TRD Caribe)

Die staatliche Handelskette „TRD Caribe“ will auf Kuba diesen Sommer das Zeitalter des Onlinehandels einläuten. Als erstes wird der Supermarkt „5ta y 42“ in Havannas Stadtteil Playa ans Netz gehen. In nicht allzu ferner Zukunft soll mindestens ein Geschäft in jeder Provinz Bestellungen über das Internet entgegennehmen, wie kubanische Medien berichten.

Voraussetzung für Internetbestellungen ist die Registrierung im Onlineshop des Geschäfts sowie der Besitz eine EC-Karte, was derzeit auf 4 Millionen der 11,2 Millionen Kubaner zutrifft. Das neue Angebot soll das Einkaufen „zugänglicher und einfacher“ machen, wie die „Granma“ berichtet. Zunächst müssen Bestellungen noch im Laden abgeholt werden und nur ein kleines Produktspektrum ist online verfügbar. Das soll sich jedoch im Laufe der Zeit ändern: „In der zweiten Phase wollen wir die Einkäufe jeder Person nach Hause liefern“, erklärt die Verkaufschefin von „Caribe“, Martha Mulet Fernández.

Wenn das neue Angebot im Sommer startet, werden zunächst Lebensmittel und Getränke angeboten. Schrittweise sollen jedoch auch alle anderen Produkte des Ladens in den Onlineshop aufgenommen werden. Die Bezahlung erfolgt bequem per Onlineüberweisung mittels EC-Karte, jedoch werden ausschließlich Zahlungen von Konten in kubanischen Pesos (CUP) akzeptiert. Kuba plant in diesem Jahr seine beiden Währungen zu vereinheitlichen, der an den Dollar gekoppelte konvertible Peso (CUC) soll dabei aus der Zirkulation verschwinden.

Advertisements