18. Juli 2024

Zollfreie Einfuhren bis 30. September verlängert

Kuba hat die zollfreie private Einfuhr von Lebensmitteln, Hygieneprodukten, Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln bis zum 30. September verlängert.

Die Limits bleiben unverändert bei 50 Kilogramm bzw. einem Wert von 500 US-Dollar. Bei Postsendungen auf dem Luft- oder Seeweg bleibt ebenfalls die im vergangenen Sommer von 200 auf 500 US-Dollar erhöhte Obergrenze in Kraft. Bei nicht-kommerziellen Postsendungen mit Lebensmitteln, Hygieneprodukten, Medikamenten und Medizinprodukten sind die ersten 20 Kilogramm mit einem Wert von höchstens 200 US-Dollar zollfrei. Bei allen übrigen Sendungen sind die ersten 30 US-Dollar bis 3 Kilogramm zollfrei, darüber hinaus greift ein Zolltarif von 30 Prozent.

Die Maßnahme wurde ursprünglich im Juli 2021 eingeführt und seither immer um ein halbes Jahr, zuletzt jeweils um drei Monate verlängert.

Gleichzeitig wurden in einem anderen Bereich die Schrauben angezogen: So gilt ab dem 1. Juli eine maximale Gewinnspanne von 30 Prozent für staatliche Importfirmen, die im Auftrag von Privatbetrieben Waren einkaufen. Die Maßnahme zielt darauf ab, „angesichts der hohen Inflation“ die Kosten zu senken, berichtet das staatliche Nachrichtenportal Cubadebate. Damit soll die Korruption in Form von unter der Hand an Importfirmen bezahlten Kommissionen bekämpft werden, mit denen sich die Importkosten insbesondere von Lebensmitteln künstlich verteuern, heißt es aus Branchenkreisen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert