29. September 2021

Mehr Komfort zwischen Havanna und Sancti Spíritus

Der neu instandgesetzte Zug bietet Platz für 380 Passagiere (Quelle: Cubadebate)

Mit generalüberholten Zügen soll die Reise zwischen Havanna und der zentralkubanischen Stadt Sancti Spíritus deutlich komfortabler werden. Sobald die Corona-Lage dies zulässt, wird der neue Zug alle vier Tage die Hauptstadt mit Villa Clara und Sancti Spíritus verbinden.

Wie die Lokalzeitung „Vanguardia“ berichtet wurden in den Wagen Sitze, Fußböden und Toiletten komplett ausgetauscht. Letztere verfügen jetzt über fließendes Wasser, was sonst nur in den neuen chinesischen Waggons zum Standard kubanischer Fernzüge gehört. Für den Einsatz der chinesischen Züge sei die Strecke jedoch zu schlecht, weshalb man sich für die Überholung des bestehenden Rollmaterials entschieden habe, erklärte ein Sprecher der Zuggesellschaft gegenüber kubanischen Medien.

Die frisch überholen Passagierwaggons verfügen jetzt über eine Kapazität von 380 Sitzplätzen. Neue Bremsen und eine ebenfalls instandgesetzte Lok ermöglichen höhere Geschwindigkeiten. Einsatzbereit ist der Zug seit Ende Oktober. Wann die neuen Verbindungen starten werden, hängt vor allem von den Lockerungen der Pandemie-Maßnahmen in Sancti Spíritus ab und ist derzeit noch nicht bekannt.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.