22. September 2021

Raúl auf der Straße

Die Pro-Regierungs-Demonstration begann in den frühen Morgenstunden des Freitags (Quelle: Twitter)

Mehr als 100.000 Personen versammelten sich nach Angaben des staatlichen Nachrichtenportals „Cubadebate“ am Samstag in Havanna auf einer Kundgebung zur Unterstützung der Regierung. Neben Präsident Díaz-Canel war auch Raúl Castro anwesend, der zum ersten Mal seit den Protesten vom Sonntag öffentlich in Erscheinung trat. US-Präsident Biden reagierte indes harsch.

Die Kundgebung fand unweit der „antiimperialistischen Tribüne“ nahe der US-Botschaft in Havannas Stadtteil Vedado statt und wurde live im kubanischen Fernsehen übertragen. In mehreren anderen Städten wurden zeitgleich ähnliche Kundgebungen abgehalten. Eine für den selben Tag angekündigte Demonstration der Opposition wurde von dieser auf den 26. Juli, den Nationalfeiertag der Revolution, verschoben. In seiner Rede kritisierte Díaz-Canel eine Kultur des Hasses, die in den sozialen Medien gesät worden sei, und warf den USA Einflussnahme sowie Cyberangriffe vor. Tatsächlich war „Cubadebate“ sowie die Website der Parteizeitung „Granma“ seit Berichten von Hackerangriffen am Donnerstag in den Folgetagen über mehrere Stunden nicht mehr erreichbar.

Neben dem Präsident äußerte sich auch der Nationalheld Gerardo Hernández, einer der „Cuban Five“, der in den Vereinigten Staaten wegen Spionage zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilt wurde und mittlerweile als Koordinator der „Komitees zur Verteidigung der Revolution“ (CDRs) fungiert. Niemand sei in Kuba ein Feind der Revolution, weil er anders denke, „doch dies ist ein Land von Gesetzen und die Söldner des Imperialismus, diejenigen, die unsere Sicherheit und den Frieden unserer Kinder beeinträchtigen wollen, die Steine auf Kinderkrankenhäuser werfen, sind sehr wohl unsere Feinde“, sagte Hernández. „Nichts von all dem, was wir heute anprangern, trennt uns von der notwendigen Selbstkritik, von der anstehenden Berichtigung [rectificación], von der gründlichen Überprüfung unserer Methoden und Arbeitsstile“, betonte Díaz-Canel, der dazu aufrief Phänomene wie „Bürokratie, Hemmnisse und fehlende Sensibilität“ zu bekämpfen, welche „großen Schaden“ anrichten würden. Raúl Castro zeigte zusammen mit anderen Revolutionsveteranen Präsenz, ergriff allerdings nicht selbst das Wort.

Am Freitag äußerte sich US-Präsident Joe Biden ausführlicher zu den Ereignissen auf Kuba. In einer Stellungnahme bezeichnete er die Insel als „failed state“, der Regierung warf er Repression vor. Es gäbe „eine Reihe von Dingen, die wir erwägen, um dem Volk auf Kuba zu helfen“, diese würden jedoch „andere Umstände“ erfordern, so Biden. Diskutierte Lockerungen bei den Geldsendungen von Familienangehören erteilte er eine Absage. Zugleich kündigte er an, „zu überprüfen, ob wir die technischen Möglichkeiten haben, den Internetzugang auf Kuba wiederherzustellen.“ Wie Beobachter bestätigten, sind die meisten Dienste nach der zeitweisen Abschaltung wieder verfügbar, die Nutzung von VPN-Servern hat sich in den vergangenen Tagen massiv erhöht.

Teilen:

30 Gedanken zu “Raúl auf der Straße

  1. Es wird mal wieder Zeit die Punkte desHelms Burton Gesetz wieder genau jetzt mit den Themen in Cuba in der Presse zu verlinken. Damit auch der letzte weiss was sein über 60 Jahren seitens der USA gegen das Land Cuba und den Menschen geschieht. Ich glaube den wenigsten ist das Ausmaß und der Schaden des weiter von Trump verschärften Embargos bewusst und wie viele Staaten sich Weltweit den Druck der USA gegen Cuba beugen

    1. Ich verstehe nicht ganz wie das Handelsembargo der USA schuld daran sein soll, was die kommunistische Regierung seit Jahrzehnten mit dem Land macht?

      Ich meine Lebensmittel und Medikamente sind handelbar und es gibt andere Länder mit denen Kuba handeln kann.
      Wieso sollte Kubas Situation dadurch verursacht worden sein, dass sie nicht mit einem kapitalistischen Land (den USA) handeln können?

      https://oec.world/en/profile/country/cub

      Es gibt genug andere Länder zum Handeln und zeigt nur wie unfähig die kommunistische Regierung ist.
      5,4% der Importe sind 2019 Geflügel? Ich meine Geflügelzucht ist schon extrem anspruchsvoll, klar das Zentralplanung es nicht hinbekommt die eigene Bevölkerung zu versorgen.

          1. Lieber Lothar,

            die Frage ging nicht an Sie aber dann zeigen Sie doch hier mal auf, was Sie WISSEN oder sind Sie hier auch als max unterwegs?!

            Besten Dank.

      1. Es ist zwar richtig das Kuba genug andere Länder zum Handeln hat.
        Aber Kuba wird auch da eingeschränkt eben durch das Handelsembargo der USA.
        Kein Schiff darf ein US Hafen Anlaufen wen es vor her in in Kubanischen Hafen gewesen war.
        Kein Land darf Produkte an Kuba liefern wen die Produkte auf US Maschinen hergestellt wurde, wen da US Lizenzen Sind usw. Oder diese unternehmen Kredite aus den US erhalten hatten.
        Den Öltanker unternehmen darf Erdöl an Kuba liefern wen es aus Venezuela ist.
        Kuba schick Ärzte, da für bekommt es Erdöl aus Venezuela.
        Es gibt nur wenige Produkte die Kuba an andere Länder verkaufen kann.
        Wegen der nun auch noch Pandemie fehlen nun auch die wichtigen Einnahmen aus dem Tourismus, um genügte Lebensmittel Einkaufen zu können, Braucht es Devisen da zu.
        Schon vor der Revolution 1959 hatte Kuba so 30 Prozent Lebensmittel aus den USA Einkaufen müssen.

        Diejenigen, die behaupten, so besorgt über die Situation in Kuba zu sein, ignorieren die von den USA verhängte kriminelle Blockade, die die Insel unter anderem daran hindert, medizinische Geräte zu kaufen, wie z. B. die Spritzen, die für die Durchführung ihrer derzeitigen Kampagne zur Bekämpfung von Impfung.

        Seit den 60ern gibt es ein Embargo gegen Kuba, um das Land wirtschaftlich in die Knie zu zwingen. Wenn denn ein Unternehmen außerhalb der USA Handel mit Kuba treibt, wird der Handel mit diesem Unternehmen von den USA ebenso eingestellt. Unter dem Ex-Präsidenten Donald Trump hatten die USA ihre Sanktionen gegen Kuba verschärft. Es werden nicht einmal Beatmungsgeräte entsendet.
        Das Embargo hat Kuba so 100 Milliarden Dollar Schaden zu geführt.

        Trotz eines Mangels an Medikamenten hat man in Kuba Tetanus, Malaria, Lepra, Meninigitis und Masern besiegt. Die Arbeitslosigkeit war vor der Pandemie bei 1,67%. Oder drücken wir es anders aus: Kinder brauchen in Kuba keine GoFundMe-Kampagne, wenn sie eine unheilbare Krankheit haben.
        Doch Schuld ist nicht das Sozialistische System, sondern die illegale und durch nichts zu rechtfertigenden Sanktionen und Embargos der US Administration. Die sind übrigens an den meisten Probleme in der Welt schuld, also USA ist kein Segen für die Welt, eher das Übel.
        Die USA mühen sich schon Jahrzehnte ab, das Volk mit Embargos auszuhungern, da mit das Volk gegen ihre Regierung erheben erheben.

  2. Da bekommt man Tränen in den Augen wenn man die Menschenmassen sieht. Das sind Demonstrationen. Und ein Schlag ins Gesicht für alle die meinen man darf in Kuba nicht demonstrieren. In Kuba gibt es Meinungsfreiheit. Nur nicht die Meinungsfreiheit wie in Deutschland. Und das ist auch gut so, in Kuba wollen wir keine Faschisten auf den Straßen. Die gehören eingeknastet. Eigentlich müsste man für Faschisten die Todesstrafe einführen.

    1. Lieber Marcus,

      erklären Sie doch bitte mal den interessierten Mitlesern hier den Unterschied zwischen Kommuinismus und Faschismus.

  3. Bilder die Unsere desinformation Medien nicht Bringen, den sonst können sie nicht so hetzen, und unsere EU Bevölkerung so Manipoliren. Die wollen liber Fake News über Küba bringen.

    Hier: 100 000 für die Sozialistiche revolution Video am 17.07.2021
    https://www.youtube.com/watch?v=VxuMbgCM6EM

    Die Blockade gegen Kuba oder wie man dir dein Zuhause wegnimmt
    Von: Roger Waters
    „Wenn Sie sich für mein Haus interessieren und Sie es nicht von mir kaufen können, liegt das daran, dass ich es Ihnen weder verkaufen, noch vermieten oder verpachten möchte. Dann sperren Sie mich in meinem Haus ein und lassen mich nicht raus, um in den Supermarkt zu gehen, oder zur Apotheke, oder zur Bank, und Sie lassen es nicht zu, dass man mir die Ersatzteile für mein Auto oder Motorrad verkauft, und obendrein kündigen sie meine Konten und Kredit- und Sparkarten.

    Nach einer Weile werden meine Verwandten verzweifeln, einige werden durch das Fenster fliehen… und Sie werden von draußen anfangen zu schreien, dass ich unfähig bin, mein Haus zu verwalten und dass ich ein Diktator bin, dass ich meine Familie leiden lasse… und dann werden sie anfangen zu sagen, dass meine Haushaltsführung in einer KRISE ist und dass die Nachbarn die Erlaubnis haben, zu intervenieren und mich rauszuschmeißen mit dem Zweck, sich um die HUMANITÄRE KRISE meiner Familie zu kümmern.
    Natürlich… werden Sie niemals sagen, dass Sie daran interessiert sind, mir mein Haus wegzunehmen, um es zu behalten. Und das ist der Grund, warum Sie mich gegenüber meiner Familie in diese KRITISCHE Situation gebracht haben.“

    Der Musiker Roger Waters, britischer Aktivist und Gründer von Pink Floyd, teilt in den Netzwerken diese Worte, die sehr gut erklären, was in Kuba passiert und was die Vereinigten Staaten erreichen wollen.
    https://www.netzwerk-cuba.org/2021/07/17301/

    https://www.netzwerk-cuba.org/

  4. Unsere desinformation Medien Labern: – “Der letzte der politischen Dinosaurier des 20. Jahrhunderts empfiehlt sich. Castro hat ein Mafia-artiges Regime installiert. Das amerikanische Magazin «Forbes» führt Castro mit geschätzten 900 Millionen Dollar in diesem Jahr auf seiner Liste der reichsten Staatsmänner der Welt.“ –

    >Kann ich erzählen, wie die das gemacht haben: Sie sind davon ausgegangen, daß Kuba Fidel selbst gehört, weil er ja ein Diktator ist und die Wirtschaft sich demzufolge in Fidels Hand befindet. So hat man einfach die Gewinne der kubanischen Industrie, die man sich fiktiv errechnet hat, als Fidels Privatvermögen ausgegeben. Die Herrschaften waren sich im besagten Forbes-Artikel nicht mal zu blöde, das auch noch zuzugeben. Aber wie man sieht, fallen immer noch plumpe und primitive Geister auf solche Märchen rein.

    Fidels Kommentar: „Mein Vermögen paßt in Herrn Bushs Brieftasche. Sollte mir auch nur einer einen einzigen Dollar dieses von Forbes errechneten Vermögens nachweisen können, dann trete ich zurück.“<

    VIVA KUBA
    VIVA Fidel
    A luta continua, viva el Kommunismo

    1. Ich Habe geschrieben: – “ A luta continua, viva el Kommunismo“ – Aber das ist nicht so ganz richtig, denn den Kommunismus Gibt es in Kuba nicht, sondern Sozialismus, und der Sozialismus ist in jeder Beziehung, ökonomisch, sittlich und geistig, noch mit der kapitalistischen Gesellschaft den Muttermalen der alten Gesellschaft, behaftet aus deren Schoß sie HERVORGEHT.
      Eben diese kommunistische Gesellschaft, die gerade aus dem Schoße des Kapitalismus ans Tageslicht tritt, die in jeder Beziehung mit den Muttermalen der alten Gesellschaft behaftet ist, bezeichnet Marx als die „erste“ oder niedere Phase der kommunistischen Gesellschaft.
      >In Sozialismus gibt es noch Die Diktatur des Proletariats aber, d.h. die Organisierung der Avantgarde der Unterdrückten zur herrschenden Klasse, um die Unterdrücker niederzuhalten,
      ZUM ERSTENMAL ein Demokratismus für die Armen, für das Volk wird und nicht ein Demokratismus für die Reichen, bringt die Diktatur des Proletariats eine Reihe von Freiheitsbeschränkungen für die Unterdrücker, die Ausbeuter, die Kapitalisten. Diese müssen wir niederhalten, um die Menschheit von der Lohnsklaverei zu befreien, ihr Widerstand muß gebrochen werden.
      Engels hat das ausgezeichnet in seinem Brief an Bebel zum Ausdruck gebracht, wenn er, wie der Leser sich entsinnen wird, sagt: „Solange das Proletariat den Staat noch gebraucht, gebraucht es ihn nicht im Interesse der Freiheit, sondern der Niederhaltung seiner Gegner, und sobald von Freiheit die Rede sein kann, hört der Staat als solcher auf zu bestehen.“
      Erst in der kommunistischen Gesellschaft, wenn der Widerstand der Kapitalisten schon endgültig gebrochen ist, wenn die Kapitalisten verschwunden sind, wenn es keine Klassen (d.h. keinen Unterschied zwischen den Mitgliedern der Gesellschaft in ihrem Verhältnis zu den gesellschaftlichen Produktionsmitteln) mehr gibt – erst dann „hört der Staat auf zu bestehen, und ES KANN VON FREIHEIT DIE REDE SEIN“.
      Erst dann ist eine tatsächlich vollkommene Demokratie, tatsächlich ohne jede Ausnahme, möglich und wird verwirklicht werden. Und erst dann beginnt die Demokratie ABZUSTERBEN, infolge des einfachen Umstands, daß die von der kapitalistischen Sklaverei, von den ungezählten Greueln, Brutalitäten, Widersinnigkeiten und Gemeinheiten der kapitalistischen Ausbeutung befreiten Menschen sich nach und nach GEWÖHNEN WERDEN, die elementaren, von alters her bekannten und seit Jahrtausenden in allen Vorschriften gepredigten Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens einzuhalten, sie ohne Gewalt, ohne Zwang, ohne Unterordnung, OHNE DEN BESONDEREN ZwangsAPPARAT, der sich Staat nennt, einzuhalten.
      Schließlich macht allein der Kommunismus den Staat völlig überflüssig, denn es ist NIEMAND niederzuhalten, „niemand“ im Sinne einer KLASSE, im Sinne des systematischen Kampfes gegen einen bestimmten Teil der Bevölkerung.<
      A luta continua, viva el Sozialismo

      1. Der historische Materialismus ist weiter nichts als bloße Mythologie.Er ist ein Ersatzglaube an Stelle des obsolet gewordenen Paradiesglauben und den Glauben an das Jüngste Gericht.
        Die Kommunisten haben (wie sie in ihrem Manifest schrieben) von Beobachtungen der Vergangenheit auf Entwicklungen der Zukunft geschlossen. Sie gehen von einer Mechanik aus. So wie im Mittelalter die Gelehrten von einer Himmelsmechanik ausgegangen sind.

        Was wissen wir schon von Historie, Schicksal, Quantenmechanik, Gravitation, Zeit, Geist, Immunologie?
        Allenfalls eine grobe Ahnung haben wir.

        Willi:
        Ich will mich an dieser Stelle deiner bildhaften Sprache bedienen. Wie beseitigt man Muttermale? Mit chirurgischen Eingrifen! Was bleibt zurück? Narben! Male! Werden Kinder von Eltern mit Muttermalen, die chirurgischen Eingriffen unterzogen wurden, trotzdem mit Muttermalen geboren? Ja!

        Im Klartext:
        Keine Partei oder Kirche kann Profitstreben, Egoismus, Maßlosigkeit oder autonomes Denken aus den Köpfen der Menschen herausoperieren. So wie auch kein Weltmonopolist verhindern kann, dass sich Menschen solidarisieren, sich für andere opfern, Sozialstrukturen aufbauen und ihre Nächsten lieben wie sich selbt.

        1. Hallo Michael,

          leben Sie in Deutschland oder in einem Traumland?

          Entschuldigung aber der letzte Absatz Ihres Beitrags, gibt mir da doch etwas zu denken!

        2. Was hast du geschrieben: – “Der historische Materialismus ist weiter nichts als bloße Mythologie.“ – Das Endscheinende hast du da bei weggelassen, nämlich die Dialektik, den der „Dialektische und historische Materialismus“ –
          Was Schreibst du Weiter: – “Die Kommunisten haben (wie sie in ihrem Manifest schrieben) von Beobachtungen der Vergangenheit auf Entwicklungen der Zukunft geschlossen. Sie gehen von einer Mechanik aus. So wie im Mittelalter die Gelehrten von einer Himmelsmechanik ausgegangen sind.“ – Es ist Absolut falsch was du Schreibst, Ja vor und während Marx und Engels, haben die Materialisten Gelehrten die Entwicklungen rein Mechanisch Gedacht. Erste Marx und Engel, Haben den Materialismus die Dialektik hinzugefügt. Die haben die Dialektik von den Idealistischen Hegel von Kopf auf die Füße Gestalt.
          Wie Dialektik von der Negation der Negation.
          Die Entwicklung von niederen zum höheren.

          > Eine sehr einfache, überall und täglich sich vollziehende Prozedur, die jedes Kind verstehn kann, sobald man den Geheimniskram abstreift, unter dem die alte idealistische Philosophie sie verhüllte, und unter dem sie ferner zu verhüllen das Interesse hülfloser Metaphysiker vom Schlage des Herrn Dühring ist. Nehmen wir ein Gerstenkorn. Billionen solcher Gerstenkörner werden vermahlen, verkocht und verbraut, und dann verzehrt.
          Aber findet solch ein Gerstenkorn die für es normalen Bedingungen vor, fällt es auf günstigen Boden, so geht unter dem Einfluß der Wärme und der Feuchtigkeit eine eigne Veränderung mit ihm vor, es keimt; das Korn vergeht als solches, wird negiert, an seine Stelle tritt die aus ihm entstandene Pflanze, die Negation des Korns.
          Aber was ist der normale Lebenslauf dieser Pflanze? Sie wächst, blüht, wird befruchtet und produziert schließlich wieder Gerstenkörner, und sobald diese gereift, stirbt der Halm ab, wird seinerseits negiert. Als Resultat dieser Negation der Negation haben wir wieder das anfängliche Gerstenkorn, aber nicht einfach, sondern in zehn-, zwanzig-, dreißigfacher Anzahl.<

          Und auch in der Menschlichen Gesellschaftlichen Entwicklung gelten die Naturgesetze von der Dialektik der Negation der Negation.
          Es gab Hunderttausende Jahre die Urgesellschaft auch Ur -kommunismus Genant, das war eine Klassenlose -gesellschaft, die Unbewusst als die Menschen von Jäger und Sammler zu Ankerbauern und Viehzüchter übergingen. Da raus entstand die Klassengesellschaft wie Sklaven, Feudal und Kapitalismus Gesellschaften. So wurde die Klassenlose -gesellschaft von der Klassengesellschaft Negiert. Und nun wider zu einer Klassenlose -gesellschaft Sozialismus/Kommunismus aber nun auf eine Hörer Stufe zu gelangen als es der Ur -kommunismus war, ist aber nun ein bewusstes Handel der Menschen Erforderlich.

          Und dies haben Karl Marx/Friedrich Engels in „Manifest der Kommunistischen Partei“ beschrieben.
          http://www.mlwerke.de/me/me04/me04_459.htm

    1. Was Labert Lothar: – “Hier wird die Journalistin Iris Marino von Stasischweinen entführt….“ – Was für ein Schwachsinn. Ein Schwein ist der der solche Schmutz verbreitet.
      Das aber in den anderen Lateinamerikanische Länder Journalisten entführt uns sogar Ermordet werden, das verheimlicht er. Ach ja diese Länder sind ja Proletarische Demokratin, und die wurden ja nur Demokratisch entführt uns sogar Ermordet.

      Und man faselt das es in Kuba massen- weise Repression Gebe. Man verschweigt aber das es in den USA viel mehr Repression und Polizeigewalt gibt, und das im vorigen Jahr 1000 Zivilisten von der Polizei erschossen wurden.
      Und das es in den anderen Lateinamerikanische Länder viel mehr Repression und Polizeigewalt gibt.
      Hier eine kleine Liste da von:
      Internationale Reaktionen auf Repression in Kolumbien
      Die Mission SOS Colombia dokumentiert schwere Menschenrechtsverletzungen. 41 Delegierte vor Ort. Britisches Parlament debattiert über Waffenembargo
      Die Hauptverantwortlichen der Gewaltexzesse seien laut der Mission die Polizei, die paramilitärischen Gruppen und bewaffnete Zivilpersonen.

      Seit dem Beginn der Proteste am 28. April kam es zu zahlreichen Menschenrechtsverletzungen durch die Polizei, aber auch durch paramilitärische Organisationen und bewaffnete Zivilist:innen (amerika21 berichtete). Die unabhängige Nichtregierungsorganisation „Die Freiheit verteidigen“ (Defender la Libertad) zählt mittlerweile 72 Tote, 1.177 Verwundete und 2.854 Verhaftungen. Die Dunkelziffer dürfte weit höher sein. Darüber hinaus sind nach wie vor zahlreiche Menschen verschwunden.
      https://amerika21.de/2021/07/252556/reaktionen-repression-kolumbien

      Lage der Menschenrechte in Kolumbien weiter dramatisch, Proteste halten an
      Demonstrationen gegen sexuelle Gewalt seitens der Polizei.
      Nach 19 Tagen des sozialen Protests in den kolumbianischen Städten steigt die Zahl der Verletzten und Toten weiter. Auch die zunehmenden Übergriffe auf Medienschaffende sind alarmierend.
      https://amerika21.de/2021/05/250625/kolumbien-menschenrechtslage

      https://amerika21.de/nachrichten

      Protestierende in Guatemala fordern Rücktritt des Präsidenten
      Guatemala-Stadt. Guatemaltek:innen gehen erneut gegen den Präsidenten Alejandro Giammattei auf die Straße und fordern seinen Rücktritt.
      iele Bürger:innen demonstrierten in jüngster Vergangenheit regelmäßig gegen die Politik von Giammattei. Insbesondere mangelhafte Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie trieben die Menschen auf die Straße. Vor allem die ländlichen Gebiete sind noch immer stark von der Pandemie betroffen und die Armut im Land nimmt zu. …
      Ramazzini setzte sich für die Rechte von Polizeibeamt:innen und Wärter:innen in den Gefängnissen des Landes ein. Er untersuchte die Vorgänge im Strafvollzug und prangerte mehrfach die Korruption der aktuellen Regierung an.
      https://amerika21.de/2021/07/252379/protest-guatemala-ruecktritt-giammattei

      Proteste gegen die Regierung von Panama werden unterdrückt
      Panama-Stadt. Vor der Nationalversammlung von Panama haben am Donnerstag mehrere soziale Organisationen demonstriert. An den Protesten nahmen mehr als 30 Gremien von Arbeitern, Bauern, Studenten, Umweltschützern und Lehrern teil.
      Als einige Demonstrierende inmitten des Protests versuchten, einen von der Polizei angebrachten Metallzaun zu verschieben, reagierten die Sicherheitskräfte mit Gummigeschossen und Reizgas. Daraufhin suchten die Demonstrierenden Zuflucht in verschiedenen Straßen in der Nähe des Platzes und der Protest zerstreute sich.
      https://amerika21.de/2021/07/252061/proteste-gegen-die-panamaische-regierung

      Quetzaltenango/Jalapa. 03.07.2021 Am Mittwochmorgen kam es in der Gemeinde El Carmarón im Departamento Jalapa im Osten Guatemals zu einem Übergriff der Polizei, dabei wurden drei Personen verletzt. Hintergrund des Übergriffs ist der Konflikt um die Vergesellschaftung der Stromversorgung.
      https://amerika21.de/2021/07/251991/polizeiuebergriff-guatemala

      Repression gegen Indigene in Brasilien, Proteste werden fortgesetzt
      Brasília. 26.06.2021 In der Hauptstadt Brasiliens sind bei Protesten Indigene erneut von Polizeikräften mit Tränengas, Pfefferspray und Gummigeschossen attackiert worden.
      https://amerika21.de/2021/06/251774/repression-gegen-indigene-brasilien

      „Bolsonaro raus“: Großdemonstrationen in Brasilien gegen den Präsidenten
      Manaus et al. 23.06.2021 Am Samstag sind Menschen in mehr als 400 brasilianischen Städten auf die Straße gegangen, um den Rücktritt von Präsident Jair Bolsonaro (parteilos) zu fordern.
      An dem Tag, an dem Brasilien die Marke von 500.000 Toten durch Covid-19 erreicht hat und damit nach den USA das Land mit den meisten Todesfällen weltweit ist, mobilisierten sich Zehntausende, um das Pandemie-Management der Regierung anzuprangern.
      Die politischen Organisationen fordern die Regierung auf, wieder eine allgemeine monatliche Nothilfe von 600 Reais einzuführen, um die sozioökonomische Krise zu lindern, sowie die Einhaltung von Gesundheitsstandards …
      https://amerika21.de/2021/06/251684/bolsonaro-raus-demonstrationen-brasilien

      Ja davon wollen sie nichts wissen, den da mit Können sie nicht so schön gegen das Sozialistische Kuba Hetzen.

    2. Lieber Lothar,

      kennen Sie die Dame persönlich?

      Woher kommt Ihr Vokabular und der Anlass, dass Sie Menschen als „Stasischweine“ bezeichnen?

      1. Lieber John, kennen sie alle Menschen persönlich? Ein Stasischwein ist ein Schwein weil er oder sie sich für Drecksarbeit hergibt. Sie halten sich doch auch des öfteren aus bestimmten Gründen in Cuba auf, dann sollten sie das besser wissen wie das in einer Diktatur so abläuft. Also Augen auf und nichts schöndrinken… Allerdings bin ich aufgrund ihrer schönen Sprüche nicht ganz sicher ob sie eine Ahnung von Cuba haben… Gusanera….. Meiner Freundin dürften sie jedenfalls nie begegnen….
        Patria y vida und natürlich sonnige Grüße

        1. Lieber Lothar,

          natürlich kenne ich nicht alle Menschen auf der Welt persönlich und das ist auch besser so.

          Die Personen, die Sie vermutlich meinen, heissen auf Cuba in erster Linie „chivatos“ (Informanten), wie wir sie auch in Deutschland als Informanten kennen. Nach den Informanten kommen dann die staatlichen Institutionen, „la seguridad del estado“ (in Deutschland z.B. der Verfassungsschutz) die Menschen weiter beobachten oder auch direkt bei möglichen Vergehen gegen die im Land gültige Rechtsordnung, möglicherweise in Haft nehmen.

          Ich reden hier nichts schön und ich muss mich Ihnen auch nicht weiter erklären, denn ich glaube nicht, dass Sie persönlich mehr Kenntnisse zum Leben in Cuba haben als ich!

          Zu Ihrer Ansage, ich sollte Ihrer Freundin besser nicht begegnen, sage ich nur: Que pinga que me importa esta fulana!

          Auch Ihnen sonnige Grüße und weniger Sonnenstich!

          1. Meine Freundin ist eine stolze, freiheitsliebende Kubanerin und keine Hure. Dieser beleidigende und frauenfeindlich Ausspruch sagt viel über deinen offensichtlich nun zum Vorschein kommenden verdorbenen Charakter aus.

  5. Es geht aber um KUBA und nicht um Kolumbien oder Brasilien. Das hört sich fast so an nach dem Motto: Wenn du einen in den Rio Grande werfen darfst kann ich das selbstverständlich auch machen.. Patria y vida.
    .

    1. Lieber Lothar,
      da haben Sie ja endlich mal nach so vielen „konstruktiven“ Beiträgen die Maske fallenlassen. Glückwunsch!

      Dann konter ich mal:

      Viva Cuba libre!
      Abajo el bloqueo!
      Abajo la gusanera!
      Viva la revolución!
      Viva Fidel!

      Und jetzt? 😉

      Glauben Sie oder die vielen anderen Verirrten, das sich die über 11 Millionen Einwohner Cubas von solchen Leuten wie Sie oder auch denen aus sozialen Medien einfach zu einem Umsturz in Cuba überzeugen lassen?

      Schauen wir mal.

      Wann waren Sie das letzte Mal in Cuba?

    2. Was Laberst du: – “Es geht aber um KUBA und nicht um Kolumbien oder Brasilien. Das hört sich fast so an nach dem Motto: Wenn du einen in den Rio Grande werfen darfst kann ich das selbstverständlich auch machen..“ –

      Ersten geht es wen man vergleicht nicht darum – “Wenn du einen in den Rio Grande werfen darfst kann ich das selbstverständlich auch machen“ – das ist falsch, Sondern es geht darum um richtig über ein Land Urteilen zu können, muss man es schon mit anderen Ländern vergleichen, um richtig über das Land Urteilen zu können.
      Kuba ist ein Drittes Weltland war und ist kein Hochentwickeltes Industrieland wie, Frankreich, Japan, BRD. Darum kann man Kuba auch nur mit den Anderen Dritte Weltland wie, Honduras, Guatemala, Kolumbien usw. Vergleichen.
      Aber das will man nicht, den da lässt es sich nicht so schön gegen das Sozialistische Kuba hetzen.

  6. Sorry Jungs, aber solchen BS können auch nur Kartoffeln über ein drittes Land schreiben. Zum Glück hat keiner von Euch Einfluss auf die Zukunft Cubas. 🙏🏼

    1. Lieber Olaf,
      sind Sie ein Rassist oder wieso schreiben Sie hier von „Kartoffeln“, die sich hier einer offenen Diskussion stellen?
      Solche Menschen wie Sie braucht bestimmt keiner in unsere freien Welt und schon garnicht in Cuba zur Verbesserung der Situation!

      1. Oh John … verdammt … zu spät 😞 Ich werde sofort Cuba verlassen wenn Sie das sagen 🤣🤣🤣 Und das D’s Kartoffeln sind weiß doch die Welt 😉

        1. Lieber KartoffelOlaf , haben Sie schnell mal Ihren Namen (Ex Olaf) hier geändert? Wie lustig.
          Trotzdem haben Sie die Frage nicht beantwortet!
          Ob Sie sich zur Zeit in Cuba befinden oder nicht interessiert wohl in der Sache keinen. Ob Sie, wenn Sie sich wirklich dort befinden und das Land verlassen wollen, liegt an Ihnen. A mi me importa tres pitos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.