8. Dezember 2022

Havanna wird 503

Am Montag haben in Havanna die Feierlichkeiten zum 503. Jubiläum der kubanischen Hauptstadt begonnen. Das Büro des Stadthistorikers hat aus diesem Anlass wieder ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das seinen Höhepunkt am Gründungstag, dem 16. November, finden soll. Wie die Nachrichtenagentur IPS berichtet, sind zahlreiche Führungen, Konzerte, Neueröffnungen und andere Aktivitäten geplant. Darüber hinaus werden restaurierte Gebäude an Anwohner übergeben, die bisher in Notunterkünften wohnten.

„Auch wenn wir nicht gerne auf Termine hinarbeiten, so sind diese doch ein Ansporn und ein weiterer Grund, die Bevölkerung über gute Nachrichten aus der Altstadt Havannas zu informieren“, sagte Magda Resik, Kommunikationsdirektorin beim Büro des Stadthistorikers von Havanna (OHCH), auf einer Pressekonferenz zum Thema. Sie erinnerte in diesem Zusammenhang an den langjährigen Stadthistoriker Eusebio Leal Spengler, der 2020 im Alter von 77 Jahren verstorben war. Unter seiner Ägide wurde ab 1994 ein Konzept der integralen Stadtentwicklung für die Altstadt Habana Vieja umgesetzt, mit dem eine gentriefizierungsarme und nachhaltige Tourismusentwicklung verfolgt werden soll. Ein Kernspekt ist die Nutzung von Teilen der Tourismuseinnahmen für die kostenlose Sanierung von Wohngebäuden sowie den Unterhalt sozialer und kultureller Einrichtungen.

Das Nachbarschaftsprojekt für Gehörlose Cultura entre las Manos wird am 16. November eröffnen (Quelle: CeM/Facebook)

Anlässlich des Jubiläums werden 13 sanierte historische Gebäude an Anwohner übergeben. Diese hatten zuvor aufgrund der Einsturzgefährdung der Häuser für die Zeit der Restaurierung in Übergangsherbergen gelebt. Neu eingeweiht wird auch der Sitz des Projekts Cultura entre las Manos („Kultur in Händen“), das der Gehörlosengemeinschaft gewidmet ist, und das Ausgrabungsprojekt Muralla de Mar, mit dem Teile der alten Stadtbefestigung sichtbar gemacht werden. Darüber hinaus werden mehrere neue Geschäfte entstehen. In Eusebio Leals Haus ist die Eröffnung des Raums Patria amada geplant. Im Park Quinta de los Molinos wird eine Technologiedemonstration für erneuerbare Energien eingeweiht.

Der Tag des Jubiläums wird durch ein umfangreiches Kulturprogramm mit Ausstellungen und Konzerten auf Plätzen und Gebäuden des historischen Zentrums begangen. Nach Ansicht von Katia Cárdenas, Direktorin für Kulturmanagement beim OHCH, nehmen die Bürger den öffentlichen Raum nach und nach wieder in Besitz. Im Rahmen des Klassik-Festivals finden bis zum 20. November mehrere Konzerte unter dem Motto „Mozart Habana“ mit Beteiligung internationaler Künstler:innen statt. Die Band „Buena Fe“ spielt kommenden Samstagabend im Amphitheater der Alstadt. In Habana Vieja werden diverse Führungen und Lesungen in Straßen, Ausstellungen und Museen angeboten, auch die traditionelle Umrundung des Ceiba-Baums am Ort der Stadtgründung findet wieder statt. Am Rande der öffentlichen Veranstaltungen tagt eine wissenschaftliche Konferenz zum Management von Welterbestädten unter dem Motto „Für eine intelligente und zugängliche Welterbestadt“, bei der an Leals Konzept und die „kubanische Schule“ der Stadtentwicklung angeknüpft wird.

Wie die Projektabteilung des OHCH erklärte, werden einige Arbeiten erst nach dem Jahrestag abgeschlossen sein. So wird demnächst mit der Restaurierung des Parque Antonio Maceo begonnen und im Januar 2023 soll der erste Stock des Universitätskollegs San Geronimo eröffnen, in dem unter anderem ein Universitätsmuseum unterkommen soll.

Havannas Altstadt gehört seit 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im Jahr 2014 wurde die 2,2-Millionen Einwohner zählende Hauptstadt zu den „sieben urbanen Weltwundern“ der NewOpenWorldFoundation gewählt.

Die Veranstaltungen im Detail:

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert