22. Mai 2024

Grünes Licht für knapp 300 weitere KMU

Kubas Wirtschafts- und Planungsministerium (MEP) hat am gestrigen Mittwoch grünes Licht für die Konstituierung von 294 neuen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gegeben. 282 sind reine Privatbetriebe, 11 von ihnen staatliche KMU und ein Betrieb ist eine Koopertive. Bei der jüngsten Genehmigungsrunde handelt sich um den bisher größten Strauß an neuen Wirtschaftsakteuren, der im sozialistischen Kuba auf einen Schlag grünes Licht erhielt.

Unter den neu zugelassenen KMU (Liste als PDF) befinden sich Betriebe aus praktisch allen Sektoren und Teilen des Landes. Darunter beispielsweise Lebensmittelhändler und Hersteller vom Käse bis zur Fischkonserve, Bauunternehmen, Bäcker und Gastrobetriebe, Transportdienstleister, Hersteller diverser Industriewaren von Möbeln bis optischen Instrumenten, Anlageninstallateure, veterinärmedizinische Betriebe, Textilfabriken und IT-Firmen. Teile von ihnen betreiben stillgelegte Staatsfabriken mit neuen und alten Maschinen weiter.

Seit Inkrafttreten der KMU-Gesetze vom 18. September 2021 ist ihre Zahl auf 7714 angewachsen. Rund 200.000 Personen arbeiten derzeit in dem Sektor. KMU (auf Kuba MIPYMES, micropequeñas y medianas empresas genannt) können von einer Person bis zu 100 Beschäftigten reichen und genießen gegenüber selbstständig Beschäftigten (cuentapropistas) den Vorteil einer eigenen Rechtsfigur, für letztere hielt mit der Reform ein vereinfachtes Steuersystem Einzug.

Teilen:

2 Gedanken zu “Grünes Licht für knapp 300 weitere KMU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert