25. Mai 2024

Kuba verlängert Gültigkeit des Reisepasses auf 10 Jahre

Das kubanische Außenministerium (Minrex) kündigte am Dienstag umfangreiche Erleichterungen für Besitzer des kubanischen Reisepasses an. So wird dessen Gültigkeitsdauer von sechs auf zehn Jahre verlängert, die bisher alle zwei Jahre obligatorische kostenpflichtige Verlängerung entfällt. Wie Staatssekretär Ernesto Soberón, Generaldirektor für konsularische Angelegenheiten und im Ausland lebende Kubaner beim Minrex, erklärte, seien die Maßnahmen „im Rahmen der weiteren Stärkung der Beziehungen Kubas zu seinen Staatsangehörigen im Ausland“ getroffen worden und treten zum 1. Juli in Kraft.

Seit dem 14. Januar 2013 können Kubanerinnen und Kubaner ohne Ausreiseerlaubnis einen Reisepass beantragen und Kuba verlassen. Damit wurden in dem sozialistischen Land erstmals Pass und gültiges Visum des Ziellandes zur einzigen Bedingung für Auslandsreisen. Mit einem Preis von damals 100 CUC (~=USD) gehörte der kubanische Reisepass jedoch zeitweise zu den teuersten der Welt. Zudem war alle zwei Jahre eine Verlängerung für 20 CUC notwendig. Zuletzt lagen die Preise bei 2500 Pesos für den Pass und 500 Pesos für die Verlängerung. Der Gesamtpreis für die sechs Jahre betrug damit 3500 Pesos (früher: 140 CUC). Im Ausland waren die Verlängerungsgebühren mit beispielsweise 80 Euro in Spanien und 180 US-Dollar in den Vereinigten Staaten ungleich teurer.

Zwar hat sich der Preis des Reisepasses im Verhältnis zum Einkommen mit der Währungsreform 2021 aufgrund der Umrechnung zum Kurs von 24:1 deutlich reduziert (2500 Pesos entsprechen heute etwa einem, früher sechs Monatsgehältern im Staatssektor), dennoch waren die hohen Kosten und der mit der Verlängerung einhergehende bürokratische Aufwand weiterhin ein Stein des Anstoßes auf der Insel. Entsprechend positiv wurde die Ausdehnung der Gültigkeit auf zehn Jahre ohne Verlängerungsgebühren aufgenommen: „Endlich! Diese Maßnahme wurde von allen Kubanern sehnlichst erwartet“, kommentierte ein Nutzer auf dem staatlichen Nachrichtenportal „Cubadebate“. Die Neuigkeit avancierte dort binnen weniger Stunden zur meistkommentierten Meldung der vergangenen Wochen.

Wie Soberón ankündigte, werden die Kosten für die Ausstellung des kubanischen Reisepasses bei Konsulaten im Ausland auf 180 US-Dollar/Euro für Erwachsene bzw. 140 US-Dollar/Euro für Kinder gedeckelt. Der Kinderpass ist fünf Jahre lang gültig. Kubaner dürfen sich laut aktuellem Reisegesetz höchstens zwei Jahre ununterbrochen im Ausland aufhalten, ohne ihre Staatsbürgerschaft zu verlieren. Ab März 2020 wurde dieses Zeitfenster angesichts der coronabedingten Grenzschließungen wiederholt um weitere 24 Monate ausgedehnt. Die „automatische und kostenfreie Verlängerung“ soll laut Soberón bis auf weiteres beibehalten werden. Eine weitere Maßnahme besteht in der „Angleichung der Aufenthaltsdauer“ von im Ausland lebenden Kubanern und ihren Familienangehörigen. Eine Einschränkung kam hinzu: Kubaner, die vor 1971 emigriert sind, müssen sich für Besuche auf der Insel künftig einen kubanischen Reisepass zulegen.

Vergangenen Oktober kündigte das kubanische Außenministerium die Erarbeitung eines neuen Staatsbürgerschaftsgesetzes an, das im Laufe der aktuellen Legislatur verabschiedet werden soll. „Die neue Verfassung von 2019 erlaubt die doppelte und weitere Staatsbürgerschaften, dies erfordert jedoch eine entsprechende Gesetzgebung“, sagte Soberón. Zuvor gab es konsularische Neuigkeiten in anderer Richtung, als am 1. November letzten Jahres die Gültigkeit des Touristenvisums von 30 auf 90 Tage verlängert wurde.

Teilen:

3 Gedanken zu “Kuba verlängert Gültigkeit des Reisepasses auf 10 Jahre

  1. Poe favor cuanto es el costo de un pasaporte por 10 anos son 180 Euros donde debe enviar el dinero a que cuenta Bancaria y el costode diligencias no personales por cuantos los sellos para devolver el nuevo pasaporte

    espero que me contesten gracias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert