21. Juli 2024

Tourismus: Kanadier halten Kuba die Treue

Das kubanische Statistikamt ONEI hat neue Zahlen zum Fremdenverkehr auf der Insel veröffentlicht. Demnach zählte Kuba bis Ende Februar 528.099 Touristen, ein Plus von acht Prozent gegenüber dem selben Zeitraum im Vorjahr. Die stärkste Besuchergruppe waren auch in diesem Jahr wieder die Kanadier mit 261.016 Besuchern (+3,2 Prozent), gefolgt von Auslandskubanern (-10 Prozent). Auf dem dritten Platz landeten jetzt die Touristen aus der Russischen Föderation mit 43.864 Besuchern (+213 Prozent). Ihre Anzahl hat sich seit letztem Jahr in Folge neuer Wirtschafts- und Tourismusabkommen mehr als verdoppelt.

Erst danach kommen Familienbesucher und andere Reisende aus den Vereinigten Staaten mit 28.288 Besuchern (+116 Prozent), gefolgt von 13.414 deutschen Touristen, deren Anzahl leicht rückläufig war (-1,3 Prozent). Spanien, das früher immer einen der vordersten Plätze bei den Emissionsländern belegt hat, nimmt mit 8710 Gästen dieses Jahr nur noch den neunten Platz ein, ein Rückgang von gut 20 Prozent im Vergleich zu 2023. Auch aus England (-11,3 Prozent) und Italien (-23,2 Prozent) waren die Besucherzahlen rückläufig, während es bei den Franzosen (-0,1 Prozent) kaum eine Veränderung gab. Insgesamt spielt sich der europäische Tourismus auf deutlich niedrigerem Niveau als vor der Pandemie ab, während die Ankünfte aus Russland, den Vereinigten Staaten und Mexiko deutlich zugenommen haben.

Vergangenes Jahr hat Kuba 2,43 Millionen internationale Reisende gezählt, rund ein Drittel weniger als die 3,5 Millionen geplanten Touristen. Für 2024 strebt Kubas Tourismusministerium 3,2 Millionen Gäste an.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert