Varadero öffnet wieder für Touristen

Nach den Cayos im Norden öffnen demnächst die Hotels von Varadero wieder für internationale Reisende (Quelle: Commons)

Wie das kubanische Tourismusministerium (MINTUR) bekannt gegeben hat, wird die Halbinsel Varadero ab dem 15. Oktober wieder für den Fremdenverkehr öffnen. Kunden können in dortigen Hotelressorts nächtigen, auch Ausflüge und Exkursionen in ausgewählte Gebiete sollen möglich sein.

Zunächst 13 Hotels in der Anfangsphase

Der Tourismus soll in dem Sondergebiet schrittweise aufgenommen werden und zunächst in 13 Hotels der Kategorie 4- und 5-Sterne starten. Darunter befinden sich bekannte Namen wie das „Iberostar Varadero“, „Royalton Hicacos“ oder „Melía Península Varadero“. Varaderos Flughafen „Juan Gualberto Gómez“ sei inzwischen bereit, einen epidemilogisch sicheren Betrieb aufzunehmen.

Gäste werden in Varadero die Möglichkeit erhalten, neben den Marinas „Chapelin“ und „Gaviota“ auch das lokale Delfinarium sowie den Golfplatz zu besuchen. Darüber hinaus verkehrt ein Touristenbus. Autos und Roller können gemietet werden, ohne Chauffeur sind Ausflüge jedoch nur innerhalb der Halbinsel möglich. In Planung sind begleitete Bootstouren und Naturexkursionen in die umliegenden Gebiete. Neben den üblichen Hygieneregeln soll ein Ärzteteam in den Hotels die Verbreitung des Corona-Virus vermeiden helfen.

Auch die Restaurants und Einkaufszentren um die Plazas „Hicacos“ und „América“ werden öffnen. Als zusätzliche Maßnahme kann während des gesamten Aufenthalts nur bargeldlos mittels Kreditkarte bezahlt werden, berichtet die Nachrichtenagentur „Prensa Latina“.

Öffnung des übrigen Landes wird noch dauern

Bereits seit Juli können Pauschaltouristen wieder auf den vorgelagerten Inseln (Cayos) auf Kuba Urlaub machen, was bisher vor allem von einigen kanadische Touristen genutzt wird. Das Hotelpersonal arbeitet dort in einem mehrwöchigen Schichtbetrieb, auf den entsprechende Quarantänephasen folgen, zudem müssen Urlauber bei der Einreise am Flughafen einen kostenlosen Corona-Test durchführen lassen.

Reisen in andere Landesteile sind weiterhin nicht möglich. Bis Havanna und andere Orte wieder für den Tourismus öffnen, dürfte noch einige Zeit vergehen. Nach den Plänen der Regierung müssen sich dafür alle Provinzen mindestens in „Phase II“ des Lockerungs-Fahrplans befinden. Mit dem Rückgang der Fallzahlen nach einem einmonatigen erneuten Lockdown in Havanna wurden dort inzwischen wieder einige Beschränkungen aufgehoben. Offiziell befindet sich die Hauptstadt jedoch nicht in „Phase I“ der Lockerungen. Erneute Ausbrüche in Ciego de Ávila haben auch in dieser Provinz seit dem 9. September die Rücknahme von Lockerungen erforderlich gemacht.

Als erste Fluggesellschaft bietet „Condor“ ab dem 31. Oktober von Frankfurt und Düsseldorf aus drei Direktflüge pro Woche nach Varadero an. Kuba gilt für das Auswärtige Amt nicht als Corona-Risikogebiet, weshalb man sich für dieses Ziel bei der Wiederaufnahme von Langstreckenflügen entschieden habe.

10 Gedanken zu „Varadero öffnet wieder für Touristen

  1. Cuba wird mit dem Virus leben müssen, wenn nicht wieder reflexhaft das ganze Land herunter gefahren werden soll. Eine Null-Quote wird es in Kuba nicht geben. Schon gar nicht, wenn man Touristen ins Land lässt.

    • Hallo allerseits, es gibt jetzt enviodinero . Direktversendung von euro an eure lieben. Auch sind die virtuelen läden geöffnet. Zentrale ist auf mallorca. Habe es noch nicht probiert.

  2. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein europäischer Tourist unter den gegebenen Umständen einen Urlaub in Cuba buchen möchte. Warum den langen Flug auf sich nehmen, nur um dort den Sandstrand zu genießen, ohne die Möglichkeit zu haben, mal Havanna oder andere Sehenswürdigkeiten als Tagesausflug zu besichtigen ? Und immer mit der Ansteckungsfurcht in 10.000km Entfernung zu leben? Ich halte die Öffnung für sehr gewagt, wer gesehen hat, wie Distanzregeln etc. befolgt werden (können), wird an ein Verschwinden des Virus‘ nicht glauben. Und dann noch die erneute Einschleppgefahr durch Touristen?
    Man merkt schon: der Staat ist finanziell am Ende, es müssen mit allen Mitteln Devisen her….

  3. Mit dem Virus wird die ganze Welt leben müssen. Cuba hat es für seine Möglichkeiten hervorragend gelöst. Und dass Devisen hermüssen, liegt auf der Hand und ist überhaupt keine Schande. Gerade wegen der unwürdigen Embargoregeln der Trump-Administration.

    Dennoch könnte Cuba seine Position wirtschaftlich verbessern, wenn man mehr für Familien, die sowohl auf Cuba als auch im Ausland leben, tut. Warum lässt man nicht Leute wie mich, der in Deutschland lebt und die Familie auf der Insel, eine quasi Quarantäne in solchen Resorts verbringen und anschliesend zu Familie im Land. Dies würde auf vielen unterschiedlichen Ebenen Entspannung und Hilfe für das Land bringen und der Staat hätte die komplette Kontrolle darüber. Es bedürfte hier nur der Prüfung der Machbarkeit und der anschliesenden Umsetzung.
    Es würde vielen Familie direkt helfen und gleichzeitig den Staat entlasten. Ich hoffe, dass man sich auf cubanischer Seite Gedanken darüber macht.
    Ich kenne einige, die dann sofort reisen würden und die damit verbundenen Kosten selbst auf sich nehmen würden. So käme man an Devisen und würde im humanitären Bereich positiv wirken.
    Ich hoffe, dass sich in dieser Richtung etwas positives entwickelt.

    Im Übrigen:
    Die Chance, sich mit COVID-19 anzustecken, ist in fast jedem anderen Land zig-fach höher, als auf Cuba.

    Oliver Deseife

    • Ich bin genau deiner meinung. Habe gerade aufenthaltsgenehmigung für 5 jahre beantragt, berlin will 1000 papiere, übersetzungen etc.. jetzt habe ich eine temporäre staatsbürgerschaft für ein jahr beantragt. Ausgang ungewiß. 3 monatsvisum bringt es nicht. Möchte nach santiago ???? Bin startbereit. In santiago ist fast gar nichts. Würde gerne mit dir kontakt aufnehmen.
      Rainer steinwender

    • Sehr guter Beitrag!
      Ich lebe in gleicher Situation mit meiner cubanischen Familie.
      Wäre natürlich bereit auf Hotelquarantäne,die Crux sind nur noch die internen Reisebeschränkungen,da meine Frau weder aus der Provinz Guantanamo anreisen,noch ich mich dort hinbegeben könnte.
      Ich wäre gerne bereit mit meinen bescheidenen Mitteln,Medikamentenspende etc,vor Ort die Situation ein wenig zu lindern!
      Michael Werbelow,Regensburg

  4. Ich vermisse Kuba sehr, aber angesichts der derzeitigen katastrophalen Versorgungslage mit Lebensmitteln und auch vielen Getränken sehe ich nicht, wie die doch recht teuren 5 Sterne Hotels auf Varadero ein angemessenes Verpflegungsangebot erbringen könnten. Bereits Jahre vor dem derzeitigen Embargo war ich mit der Qualität des Essens, den schlechten Weinen und den nicht vorhandenen frischen Säften in den besuchten angeblichen 5 Sternehotels auf Varadero sehr unzufrieden. 3 Sterne für die Verpflegung wären angemessen gewesen. Im besten Hotel auf Cayo Coco war es leider genauso…In Havanna gab es in etlichen privaten Restaurants dagegen richtig gutes Essen zu günstigen Preisen. Beste Pizza im Melia Cohiba….keine Ahnung, wie es derzeit um die Restaurants steht…..

  5. Pingback: Díaz-Canel kündigt Währungsreform und Öffnung des Tourismus an | Cuba heute

  6. Pingback: Corona-Update für Kuba (11): Neue Maßnahmen seit Montag in Kraft | Cuba heute

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s