22. Mai 2024

Euro durchbricht die 400-Peso-Marke

Auf Kubas informellem Devisenmarkt hat der Euro ein neues Allzeithoch erreicht: 400 Peso werden seit Mittwoch für einen Euro aufgerufen, wie das Portal „ElToque“ meldet, das Kurse für den An- und Verkauf von Fremdwährung auf Kleinanzeigenportalen zusammenfasst. Der US-Dollar notiert aktuell bei 395 Pesos.

Entwicklung des informellen Wechselkurses in Kuba, November 2023 bis Mai 2024 (Quelle: ElToque)

Mit der Währungsreform ist seit Januar 2021 auf Kuba ein informeller Devisenmarkt entstanden, da der offizielle Peso-Kurs nicht mehr bedient werden kann. Dieser liegt bei 24:1 für den Staatssektor bzw. 120:1 für die Bevölkerung. Unternehmen und Privatpersonen, die über Fremdwährung verfügen, sind auf den informellen Markt angewiesen, um z.B. Importprodukte bezahlen zu können. Seit Januar hat sich der Wertverlust des kubanischen Pesos weiter beschleunigt. Anfang Januar lag der Euro noch bei 270 Pesos.

Steigende Kurse entwerten die Kaufkraft des kubanischen Pesos, da viele Preise entlang des informellen Kurses gebildet werden. Der informelle Tausch ist in Kuba gesetzlich verboten, wird jedoch de facto toleriert – auch, weil Teile der Wirtschaft sonst nicht funktionieren würden.

Das von einer niederländischen NGO finanzierte Referenzportal ElToque steht in der Kritik von Seiten der kubanischen Regierung aufgrund befürchteter Kursmanipulationen. Inzwischen wurde jedoch durch eine Analyse des Studienzentrums der kubanischen Wirtschaft (CEEC) in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für komplexe Systeme der Universität Havanna bestätigt, dass die Kurse die realen Angebots- und Nachfrageverhältnisse für Devisen widerspiegeln. → Hintergrundinfos zum Thema Währung und Wechselkurs in Kuba.

Kubas Regierung kündigte vergangenen Dezember für dieses Jahr eine Intervention in den Devisenmarkt ein, mit der unter anderem ein „zweiter Devisenkreislauf“ für Wirtschaftsakteure geschaffen werden soll. Zudem könnte es eine Abwertung des Pesos im Staatssektor geben. Details über den Zeitplan zur Umsetzung sind bislang nicht bekannt.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert