26. Mai 2024

Kuba will Fernzüge mit WLAN ausstatten

Die Reise in kubanischen Fernzügen soll noch dieses Jahr ein Stück komfortabler werden. Wie das Nachrichtenportal „Cubadebate“ berichtet, werden die Interregios auf der Insel mit WLAN für die Fahrgäste ausgestattet. Damit soll „ein Mehrwert für die Schiene geschaffen und ein neuer Komfortstandard erreicht werden“, erklärte der an der Umsetzung beteiligte Ingenieur Robelis Lambert Matos gegenüber dem Medium.

Mit der Inbetriebnahme eines zweiten Unterwasser-Glasfaserkabels zwischen Kuba und Martinique ab April wird sich die verfügbare Bandbreite der Insel deutlich erhöhen, wobei bestehende Lücken im Rahmen der Digitalisierungsstrategie des Landes geschlossen werden sollen.

Kuba plant künftig verstärkt auf den Schienentransport zu setzen, die blauen Fernzugwaggons sind erst wenige Jahre alt. (Quelle: Xinhua)

Die technische Durchführung des Projekts erfolgt durch die staatliche Informatikfirma „Solintel S.A.“, die vor 10 Jahren gegründet wurde. Die größte Herausforderung ist in die nach wie vor lückenhafte Mobilfunkabdeckung entlang der Hauptstrecke von Havanna bis Santiago de Cuba. Der Ausbau wird im dritten Quartal beginnen. Noch vor Ende des Jahres soll das Wlan in „einigen Abschnitten“ funktionieren. Derzeit werden die ärgsten Funklöcher gezielt ermittelt, um den Aufbau neuer Sendemasten zu planen. Damit dürfte die mehr als 20-stündige Zugfahrt zwischen den beiden größten Städten des Landes ein Stück weit angenehmer werden.

Kuba hat seine Fernzüge ab 2019 mit Waggons aus China und russischen Lokomotiven neu aufgestellt. Die neuen Züge bestehen aus 12 Waggons, von denen die erste Klasse klimatisiert ist, und bieten Platz für 720 Passagiere. Neu ist ebenfalls ein Bistrowagen mit kostenlosem Wasserspender pro Zug, wobei das Essensangebot eher spartanisch ausfällt. Der Preis für die längste Strecke (Havanna-Guantánamo) beträgt 138 Pesos (ca. 1,15 Euro) in der ersten bzw. 69 Pesos (ca. 60 Cent) in der nichtklimatisierten zweiten Klasse und ist damit deutlich günstiger als bei den Fernbussen und privaten LKW-Transportern („camiones“). Die Fahrzeit ist allerdings aufgrund der schlechten Streckenqualität rund doppelt so lang.

Teilen:

2 Gedanken zu “Kuba will Fernzüge mit WLAN ausstatten

  1. Nur einer der vielen vielen Sektoren, der sich ökonomisch nicht trägt. Wenn man nahezu ausschließlich solche Sektoren betreibt, bleibt die Frage, wie man die Kosten deckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert