25. Februar 2024

„Tarjeta Clásica“: Kuba führt neue Prepaid-Devisenkarte ein

Der kubanische Finanzdienstleister Financiera CIMEX. S.A. hat am Dienstag die Einführung einer neuen Karte für Devisenzahlungen angekündigt. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt gab, kann die „Tarjeta Clásica“ („klassische Karte“) genannte Magnetkarte ab dem heutigen Mittwoch (24. Januar) landesweit in allen Wechselstuben (CADECA) zum Preis von vier US-Dollar erworben werden.

Die Karte kann nach dem Kauf mit einem frei wählbaren Betrag ausgestattet werden und ist fünf Jahre lang gültig. Aufladungen sind bar in den Wechselstuben mit allen akzeptierten Devisenwährungen oder online über den Finanzdienstleister tocopay.com möglich. Die Karte ist nicht personalisiert und verfügt über einen PIN-Code. An den Geldautomaten lassen sich mit der Karte kubanische Pesos zum offiziellen Wechselkurs von 120:1 abheben, sie kann an allen kubanischen Kartenterminals eingesetzt werden.

Mit dem Angebot können Touristen, die nicht über eine internationale Kreditkarte verfügen, sämtliche Produkte und Dienstleistungen bezahlen, die in Devisen verkauft werden. Hierzu zählen beispielsweise Hotels, Ausflüge staatlicher Reiseagenturen, Produkte in Fremdwährungsgeschäften, Fernbus- und Flugtickets und ab dem 1. Februar auch das Benzin für Mietwagen.

Der Erwerb der „Tarjeta Clásica“ steht allen natürlichen und juristischen Personen offen. Neben Touristen richtet sich das Angebot explizit an kubanische Bürger und Privatbetriebe, die mit der Karte Rechnungen staatlicher Importfirmen begleichen und Treibstoff an Devisentankstellen erwerben können, was mit den bisherigen MLC-Karten nicht möglich sein wird. Auf der Insel der Jugend wird die Karte mangels Wechselstube in der örtlichen Filiale der Banco Popular de Ahorro verkauft.

Noch unklar ist, inwiefern sich die auf der Karte befindlichen Beträge rückerstatten lassen. Fincimex schreibt, dass Einzahlungen grundsätzlich nicht erstattungsfähig seien, während die Banco de Crédito y Comercio erklärt, dass das verbliebene Saldo der von ihnen ausgegebenen Prepaidkarte „beim Verlassen des Landes gegen Vorlage der Bordkarte bis zu einem Maximalbetrag von 100 US-Dollar oder dem Gegenwert in anderen Währungen“ ausbezahlt werden könne.

Teilen:

Ein Gedanke zu “„Tarjeta Clásica“: Kuba führt neue Prepaid-Devisenkarte ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert